Dienstag, 9. Februar 2021

​Das geheime Zimmer

eine Geschichte von Stephan B.

Musik von Modest Mussorgski «Bilder einer Ausstellung»

Audio Logo.png
Das geheime Zimmer

Tom sass am Tisch in seinem Zimmer. Er wollte eine Geschichte schreiben, aber konnte keine passenden Wörter dazu finden. Plötzlich fiel sein Stift herunter und rollte unter den kleinen Schrank. Um an den Stift ranzukommen schob er den Schrank auf die Seite. Hinter den Schrank sah er eine alte Tür, die mit schönen Holzblumen verziert war. Der Türgriff war verrostet. Tom wollte die Tür gleich öffnen. «Aber was wenn etwas gefährliches dahinter ist?», dachte er. Vorsichtig machte Tom die Tür auf. Durch die Türspalte fiel das Licht rein. Vor ihm war es dunkel und er betrat den kleinen Raum. In der Mitte vom leeren Zimmer sah er eine alte Schreibmaschine. An der Schreibwalze war ein Papier befestigt, die von den Jahren schon vergilbt war. Tom nahm das Papier langsam von der Schreibmaschine raus und lies. «Das geheime Zimmer» stand auf dem Blatt. Schnell schrieb Tom es in sein Heft ab. Das war genau der richtige Anfang.

ENDE

Samstag, 23. Januar 2021

Das grösste Abenteuer vom kleinen Tim
eine Video-Geschichte von Stephan B.

Es war eine Maus, die Tim hiess und mit ihre Familie am Landeplatz des Flughafens lebte. Begeistert beobachtete Tim die Flugzeuge, die täglich abgeflogen und gelandet sind. Er wollte die Welt entdecken! Deswegen stieg Tim eines Tages in das Flugzeug ein. Nach fünf Minuten flog es schon los. Nach drei Stunden in der Luft war Tim sehr neugierig. Er wollte unbedingt sehen über welches Land er flog. Er kroch zu dem kleinen Loch in der Nähe von den Flugzeugrädern, schaute raus und – da er ganz klein war – flutschte er aus dem Flugzeug. Tim fiel und fiel runter, bis er auf etwas Weiches landete, gleich danach rutschte er noch sehr lang runter. Das «Weiches» war nämlich der Hals einer Giraffe. Tim war sehr klug und wusste, dass man eine Giraffe entweder im Zoo oder im Afrika begegnen kann. Als er sich umgeschaut hat, bemerkte Tim, dass er in Afrika ist! Es ist langsam spät geworden, deshalb suchte er nach einem Unterschlupf, wo er übernachten konnte. In der Nacht hörte er komische Geräusche. Tim ging des Geräuschen nach und entdeckte ein Papagei, der im Netz gefangen wurde. Der Papagei bat ihm leise um Hilfe. Tim Maus hat mit seinen scharfen Zähnen das Netz durchgeknabbert und den Papageien befreit. «Ich heisse übrigens Perry und bin ganz allein hier», sagte der Papagei «darf ich dich begleiten, tapfere Maus?». «Ich bin Tim und auch ganz allein in dieser Gegend, also gerne können wir zusammen uns umschauen, aber erst morgen», antwortete die Maus. Am Morgen gingen sie los. Es war ein sonniger Tag und ein klarer Himmel. Tim und Perry sahen ein grosser Berg und davor ein Fluss. Sofort haben sie beschlossen im Fluss zu baden. Als sie reinsprangen, haben die beiden gefühlt wie das Wasser schön und warm war. Sie hatten so viel Spass beim Baden, dass sie kaum bemerkt haben, dass auch ein Krokodil in der Nähe gebadet hat. Als sie rauskamen waren beide platschnass. Plötzlich hörten sie ein lautes zischen und die Erde fing an leicht zu beben. Der Vulkan brach aus und die Freunde geraten in Panik. Sie liefen einfach davon bis zum Wald. Da sah der Papagei ein Heissluftballon, der mit einem Seil am Gebüsch befestigt war. Er flog voraus und versuchte mit seinem Schnabel Knoten zu lösen. Die Maus Lief hinterher. Als der Knoten sich endlich gelöst hatte und der Heissluftballon langsam in die Luft stieg, sprang die Maus aus der letzten Kraft aber stolperte dabei über ein Stein. Nun half der Papagei jetzt der Maus, er zog Tim hoch, so dass er in den Korb des Heissluftballons klettern konnte. Sie flogen die ganze Nacht zurück  bis zum Landeplatz, wo Tim Maus lebte. Als sie gelandet sind, sagte Tim erleichtert: «Afrika ist ein wunderschönes Land und dort kannst du richtige Abenteuer erleben, aber mein Zuhause ist mir viel lieber!» Die Mäusefamilie hat Papagei Perry herzlich empfangen und sie waren alle glücklich!

ENDE

  • Instagram

© 2021 Buchkinder Basel | Impressum | erstellt mit Wix.com