1/2

Bilder von Alois Carigiet

Erzähler: Urs Schaub

Schellen-Ursli
00:00 / 09:14
Der grosse Schnee
00:00 / 08:48

— Schellen-Ursli, im rätoromanischen Original ‹Uorsin›, ist eine Kindergeschichte der Autorin Selina Chönz und des Künstlers Alois Carigiet. Es gehört zu den bekanntesten Bilderbüchern der Schweiz. Der Ursprung der Geschichte liegt in Guarda, einem Dorf im Unterengadin. Das Haus Nr. 51 an der Westseite der ‹Plazzetta zuos-cha› (Rätoromanisch ‹Schmutziges Plätzchen›) diente dem Bündner Künstler Alois Carigiet als Vorbild für das Elternhaus des kleinen Ursli. Die stattlichen Unterengadiner Häuser sind bekannt für ihre dicken Mauern, die mit Bildern und Sgraffiti bemalt sind. Die kleinen Fenster und die grossen verzierten Holztore sind noch heute typische Merkmale für Engadinerhäuser. Guarda ist heute ein Dorf mit einem Ortsbild von nationaler Bedeutung.

Schellen-Ursli von Selina Chönz und Alois Carigiet, Orell Füssli Verlag, 2008 | Der grosse Schnee von Selina Chönz und Alois Carigiet, Orell Füssli Verlag, 2006